Presse

Bezirkszeitung Schwaz - Beitrag vom 9. September 2015

  

Bienen fliegen auf städtisches Grün


Silberstadt Schwaz bereichert mit Musterblumenwiese, Schaubienenstock und Schautafeln

SCHWAZ (dw). Die ökologische Bedeutung von Bienen ist beträchtlich, tragen sie doch in erheblichem Maße zum Erhalt von Wild- und Kulturpflanzen und deren Erträgen bei. Bienen zählen weltweit zu den wichtigsten Bestäubern, indem sie die Pollen von Pflanze zu Pflanze weitertragen und damit deren Fortpflanzungschancen verbessern. Die Pflanzen haben sich darauf eingestellt und entwickelten ihrerseits süße Säfte, um die Tiere an sich zu binden. Auf Vorschlag von Bgm Hans Lintner, hat der Ausschuss für Land- und Forstwirtschaft unter Vorsitz von Landwirtschaftreferent GR Franz Egger eine Musterblumenwiese im Stadtraum angelegt, die als Nahrungsquelle für Bienen dient. Im Bereich der Gilmstraße wurde eine kleinflächige Blumenwiese angelegt und ein Musterbienenstock errichtet. Mehrere Schautafeln erläutern dem Betrachter die Bedeutung und die Lebensweise der Honigbienen. Betreut wird diese Musterfläche vom Imker Klaus Farthofer, der mit besonderer Fachkenntnis einen wesentlichen Beitrag zur Bewußtseinsbildung leistet. Farthofer: "Mit der Schaffung von lediglich zwei Quatradmeter Blumenwiese könnten die privaten Gartenbesitzer bereits einen wertvollen Lebensraum für die heimischen Honigbienen schaffen." GR Egger: "Die Landwirte bieten mit ihren landwirtschaftlichen Flächen den überwiegenden Lebensraum für unsere Bienen und sind sich deren ökologischen Bedeutung bewußt. Dabei wird in den überwiegenden Fällen auf den Einsatz von Spritzmittel bei der Bestellung der landwirtschaftlichen Flächen verzichtet."